Friedhelm Köster hofft auf Unterstützung durch Fachfirmen

Im Rahmen einer zehntägigen Wasserstoffautotour durch Nordrhein-Westfalen war der FDP-Bundestagsabgeordnete Frank Schäffler letzten Samstag auch zu Gast in Delbrück. Er besuchte Friedhelm Köster in seinem Haus in Boke, denn dort läuft eine der wenigen Brennstoffzellen-Heizungen in ganz Deutschland. „Ich brauche dringend Unterstützung aus der Wirtschaft um noch mehr Nachhaltigkeit in puncto Klimaschutz zu erreichen“, sagt der Tüftler und Erfinder Köster, und fährt fort: „Ich würde gerne meinen selbst erzeugten Ökostrom in Wasserstoff umwandeln. Für Privatleute gibt es aber zur Zeit keine geeignete Technologie auf dem Markt.“

Schäffler versprach, dafür bei geeigneten Unternehmen zu werben.  Darüber hinaus betonte er, dass  vor allem Kommunen dazu beitragen können, die klimaneutrale Energieversorgung mit Hilfe von Wasserstoff in Zukunft  zu sichern. Neben der Umstellung kommunaler Fuhrparks von Diesel- auf Wasserstofffahrzeuge, der Anschaffung von Wasserstoffbussen für den ÖPNV und dem Ausbau von Tank- und Werkstatteinrichtungen, nennt der FDP-Bundestagsabgeordnete auch die Errichtung von Power-to-Gas-Anlagen als eine konkrete Handlungsmöglichkeit.

Dr. Kurt Beiersdörfer, FDP-Kreistagskandidat, hob hervor, dass sich das gerade für unsere Region anbietet: „Mit einer Ökostromquote von über 150 Prozent ist das Paderborner Land sehr gut geeignet, diese Technologie im Rahmen einer Wasserstoff-Modellregion zu erproben. Dadurch würden wir auch das Ärgernis des Geisterstroms aus der Welt schaffen. Denn bei Netzüberlastung werden Windräder abgeregelt und der Endverbraucher zahlt trotzdem für Strom, der gar nicht produziert wird.“ Mit Power-to-Gas-Anlagen könnte dieser überschüssige Strom mittels Elektrolyse in grünen Wasserstoff umgewandelt werden, also Wasserstoff, der ausschließlich aus Strom aus erneuerbaren Energien hergestellt wird. 

Roze Özmen, FDP-Spitzenkandidatin in Delbrück ist überzeugt: „Kommunen und Kreise können zum Motor der Energiewende werden“ und Dr. Monika Walter, Landratskandidatin der Freien Demokraten versichert: “Die Liberalen im Kreis Paderborn setzen sich dafür ein, dass unsere Region zum Vorreiter für Wasserstofftechnologie wird“.