Delbrück, 21.06.2018 – Die FDP Delbrück findet die Untersagung der Schlaffeste in den städtischen Kindertageseinrichtungen nicht in Ordnung. In vielen Kindertagesstätten ist es schöner Brauch, dass die sogenannten “Schulkinder“ zum Abschied ihrer Kindergartenzeit in der Einrichtung übernachten. Für die Kleinen ist das ein großes Abenteuer und rundet die Zeit in der Kita mit vielen schönen Erinnerungen ab. Seit diesem Jahr ist das Übernachten in Kitas nur dann erlaubt, wenn eine entsprechende Baugenehmigung vorliegt, die Übernachtungen einschließt.
„Wir von der FDP-Delbrück möchten hier unbedingt Klarheit schaffen, wie und unter welchen Voraussetzungen die Schlaffeste in allen Kindertageseinrichtungen weiterhin stattfinden können“ erläutert Andreas Kückmann, Sachkundiger Bürger der Stadt Delbrück.
Während die Bauverwaltungen der Städte Paderborn und Gütersloh Entwarnung geben, werden in der Stadt Delbrück die Feste vorerst abgesagt. Das bringt verständlicherweise sehr viel Unmut und Unsicherheit einher.

„Eine familien- und bürgerfreundliche Kommune sollte mit so einer Information Eltern und Einrichtungen nicht verunsichern, sondern an Lösungen arbeiten, wie diese pädagogisch wertvollen Schlaffeste weiterhin ermöglicht werden“, sagt Uschi Seyfarth, sachkundige Bürgerin der Stadt Delbrück.

„In den städtischen Kindertagesstätten erteilt der Träger, also die Stadt Delbrück, die Erlaubnis zur Übernachtung. Dabei muss auch der dazu notwendige Personalschlüssel festgelegt werden. Wenn andere Gründe für die Abschaffung des Schlaffestes vorliegen wie z.B. Personalmangel, dann müssen diese Gründe offen und ehrlich mit den Betroffenen diskutiert und Abhilfe geschaffen werden“ so Roze Özmen, Ratsfrau der Stadt Delbrück.

Die FDP hat einen entsprechenden Antrag eingebracht. Diesen können Sie hier im Wortlaut einsehen: Download