Antrag_02 2015_Stadtverband Delbrück_Knigge für Asybewerber

Sehr geehrter Herr Bürgermeister,

wir bitten, folgenden Antrag auf die Tagesordnung der Ratssitzung am 1. Oktober 2015 aufnehmen.

Verhaltensregeln für Asylbewerber in der Stadt Delbrück

Beschlussvorschlag:

Die Verwaltung wird beauftragt, ein Gesamtkonzept mit Verhaltensregeln für die Asylbewerber auszuarbeiten.

Begründung:

Die Bewältigung der Flüchtlingsströme stellt uns aber auch alle Kommunen in Deutschland vor ungeahnte Herausforderungen. Dabei geht es nicht nur um die fehlenden Unterkünfte, sondern auch um das Zusammenleben, die großen kulturellen Unterschiede und nicht zuletzt die einzuhaltenden Verhaltensregeln in unserer Stadt und Gesellschaft.

Bis zu 75 Prozent aller nach Deutschland kommenden Asylbewerber sind männlich und im Alter zwischen 18 und 35 Jahren. Einer der Gründe dafür ist, dass in der Regel jeweils das jüngste oder das überlebensfähigste Familienmitglied, meist ein Sohn, sich auf den Weg nach Europa macht, um Asyl zu bekommen. Klagen gibt es vor allem über junge Männer. Durch Ihr Verhalten fühlen sich  Mädchen und junge Frauen oftmals sehr verunsichert. Dabei wissen diese jungen Männer nicht, dass Ihr Verhalten in Deutschland ein ernstzunehmendes Vergehen sein könnte.

Die jungen Asylbewerber kommen aus anderen Kulturkreisen. Wir müssen bedenken, dass sie durch ihre Erziehung zum Teil ein anderes Frauenbild haben, als wir es hier in Deutschland kennen. Solche Themen müssen als Teil der Willkommenskultur angesprochen werden. Wir dürfen diese Fakten nicht ignorieren. Die Herausforderungen und Konflikte sind vorprogrammiert und sie lösen sich nicht von selbst, hier ist die alternativlose Politik und Verwaltung gefordert.

Delbrück, den 24. August 2015

Roze Özmen