Bürgerdialog der FDP Delbrück außerhalb der Wahlzeit
– ein Erfahrungsbericht

Vor der Sommerpause ist es ein passender Zeitpunkt einmal ein Zwischenresümee zu ziehen.
Was bewegt die Delbrücker Bürger? Was haben sie zu kritisieren? Welche Anregungen zur
politischen Landschaft und Arbeit sind zu erkennen?
Ohne den Anspruch einer repräsentativen Meinungsumfrage zu stellen, lässt sich aber
Folgendes feststellen:
Die Mehrheit der gesprächsbereiten Delbrücker ist zunächst einmal erstaunt darüber, dass
sich Kommunalpolitiker auch außerhalb einer Wahlzeit zur Verfügung stellen und sich ihre
Anliegen anhören. Die Resonanz ist fast komplett positiv – getrübt lediglich durch vereinzelte
aber erschreckend pöbelnde sehr AFD-affine Kommentare.
So konnte eine Reihe von individuell geprägten Anliegen festgehalten werden. Eine Häufung
ergibt sich aber – dem Zeitgeist folgend – im Bereich des Klima- und Umweltschutzes, wie
mehr Grün in den Wohngebieten, höhere Fahrradfreundlichkeit, weniger Autoverkehr in der
Innenstadt, Einschränkung des Verpackungsmülls in den Delbrücker Geschäften und
Fastfood Restaurants usw.
Eine der interessantesten Erkenntnisse ist die vor allem von jüngeren Delbrückern geäußerte
Auffassung, dass sowohl von den politischen Gremien als auch von der Stadtverwaltung viel
mehr Informationen über die diversen digitalen Medien verbreitet werden sollten. Zitat
eines 20-jährigen: „Wir fühlen uns nicht gut informiert, denn wir lesen kaum Zeitung. Wir
informieren uns in sozialen Netzwerken.“
Der Bürgerdialog wird nach der Sommerpause wie gewohnt jeden zweiten Freitag von 16:00 bis 17:30 Uhr  wie folgt bis Ende 2019 fortgesetzt:  30.08, 13.09, 27.09, 18.10, 01.11, 15.11, 29.11, 13.12 Wir freuen auf weitere interessante Begegnungen um dann aus der Sammlungder Bürgermeinungen relevante kommunalpolitische Themen voranzuringen: